Dienstag, 26. Juli 2016

Die Jagt geht weiter

Fast nahtlos dockt der zweite Teil der Post-Mortem-Reihe an die Handlung des ersten Teils an. Auch hier folgt der Leser den gewohnten zwei Erzählperspektiven: Avram Kuyper und Emilia Ness. Dieses Mal braucht es keine lange Einführung: So folgen wir Avram direkt bei einem brisanten Killerauftrag und Emilia findet dank eines anonymen Hinweises die nächste verstümmelte Leiche.

Rasant bleibt es auch danach. Mark Roderick kommt bei seinem zweiten Buch so richtig in Fahrt. Da wird nicht mehr lange rumgefackelt, es geht von einer spannungsreichen Sequenz zur nächsten und immer tiefer in den Sumpf der Snuff-Videos. Die dargestellten Szenen sind zwar immer noch brutal, werden jedoch nicht mehr ganz so explizit beschrieben. Das macht es für den Leser erträglicher. Allerdings verliert sich der Autor zwischenzeitlich in seinem Übermut, bastelt immer neue Handlungsstränge hinzu, sodass der Leser sich streckenweise fragt, ob das jetzt nicht des Guten zu viel ist. Insbesondere Avram manövriert sich von einem Schlamassel in den nächsten, seine Situation erscheint regelmäßig völlig aussichtslos, um dann durch einen glücklichen Zufall in Luft aufgelöst zu werden. Leider wirkt das etwas zu konstruiert. Auf der anderen Seite kämpft Emilia seitenlang mit ihren familiären Probleme und einer furchtbar zickigen pubertierenden Tochter, die auch dem Leser schwer auf den Keks geht. Wäre die Relevanz für die Story ersichtlich, wäre das vielleicht nicht so störend - das ist sie aber nicht.

Zum Ende nimmt die Handlung wieder extrem an Fahrt auf. Über etwa 50 Seiten folgt der Leser atemlos dem Geschehen. Doch wie auch beim ersten Teil endet das Buch abrupt, es ist klar, dass es noch (mindestens) einen weiteren Band geben muss.

Fazit: Lässt sich besser lesen als der erste Teil, da die Handlung weniger Längen hat. Aber für meinen Geschmack gibt es streckenweise zu viele Handlungsstränge, zu viele glückliche Zufälle, die diese wieder auflösen. Und Emilias Familiengeschichten sind einfach nur anstrengend.

Hard Facts:
FISCHER Taschenbuch
ISBN: 9783596031436
528 Seiten

Noch eine kleine Anmerkung: Da ich das Buch bereits wieder gegen ein anderes eingetauscht und zuvor vergessen habe, ein Foto zu machen, greife ich heute ausnahmsweise mal auf das Cover zurück, das der Verlag zur Verfügung stellt.

Frau Schafski

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen